Corona: aktuelle Informationen – Buchen ohne Risiko möglich

"Klein-Venedig" in Livorno

  • Livorno - aus der Ferne
  • In "Klein-Venedig" von Livorno
  • In "Klein-Venedig" von Livorno
  • Castiglioncello - südlich von Livorno gelegen

Die Hafenstadt LIVORNO war von unserem Domizil Borgo San Carlo gut zu erreichen. Bereits nach einer halben Stunde hatten wir unser Ziel erreicht. Wir parkten direkt am Hafen und machten sogleich eine Bootstour durch den Stadtteil "Klein-Venedig". Von Mai bis Oktober kann man hier täglich um 11.00 und 12.00 Uhr eine Bootsfahrt unternehmen. Tatsächlich führt diese durch kleinere und größere Kanäle, vorbei an prächtige Pallazi, Fischerbooten und der großen Markthalle, wo täglich die frischesten Fische und auch allerhand anderer Leckereien gehandelt werden, unter Brücken hindurch, hinaus bis zum großen Hafen und wieder zurück. So konnten wir einen ersten umfang-reichen Eindruck von dieser Stadt gewinnen.

Livorno, als Industriezentrum bekannt, hat durchaus Charme. Es locken pittoreske Plätze und Straßenzüge, die wir zum schönen Flanieren nutzten und auch schöne, landestypische Gastronomie, die zum Verweilen einlud.

Ausklingen ließen wir den Tag beim Baden in dem kleinen Ort Castiglioncello – südlich von Livorno gelegen. Diese malerische Badebucht ist von schönen Häusern eingerahmt und am südlichen Ende durch eine Mole geschützt. Hier können auch Kleinkinder ungestört im Wasser planschen. Castiglioncello rühmt sich des teuersten und anspruchs-vollsten Bade- und Nacht-lebens dieser Küste. Das mag sein, aber auch hier ist für jeden Geldbeutel etwas dabei, einzig die Strandliegen sind – wie fast überall in der Toskana - sehr teuer. Nichts desto trotz war die Zeit in der Toskana sehr schön und beeindruckend, sodass wir sicherlich nicht das letzte Mal dort gewesen sind.

Barbara L. aus München, Pfingsten 2011